UBERLEGUNGEN

 

Ein Leben ohne Musik habe ich nicht in Erinnerung. Während der Kindheit war das Klavier mein Lieblingsspielzeug.

Meinen Eltern und anderen Musikern zuhören zu dürfen, immer nach Perfektion und Wahrheit suchend, sowie der Rat und Stimulus von so vielen großen Interpreten, haben in mir die Pflicht erweckt, einen unermüdlichen Weg zu gehen, um die Liebe und den Respekt für die Musik mit dem Publikum zu teilen.

Nach meinen Eltern haben die Dirigenten Erich Kleiber und Hermann Scherchen die stärksten Einflüsse auf meine musikalische Entwicklung ausgeübt. Als junges Mädchen hatte ich die große Ehre, mit beiden als Solistin zu spielen. Auch die unvergesslichen Stunden von Sergiu Celibidache sind für mich heute noch exemplarisch.

Damals hat Claudio Arrau öfters sein Heimatland besucht und dabei meine pianistische Entwicklung leicht verfolgen können.
Mit siebzehn Jahren bekam ich ein Stipendium, um bei ihm in New York zu studieren und danach ist er mein Beispiel fürs Leben geworden. Seine Lehre war, nie nachzuahmen, sondern einen eigenen Weg zu finden, um die Reife als Musikerin zu erreichen.

Ich habe versucht, diesen Weg unabhängig von allen modernen "Marketing" Konzepten zu gehen.

Um die tiefst möglichen Verständnisse der Werke zu erreichen, müssen wir uns in dem kulturellen und menschlichen Kontext der Komponisten versenken: diese unendliche Forschung ist unsere tägliche bezaubernde Aufgabe.

Meine Dankbarkeit an das Schicksal, dieses wundervolle Leben mit der Musik haben zu dürfen, versuche ich bei Konzerten und Meisterklassen auszudrücken
.
 

Admin - Edith Fischer © 2008